Führerschein Tourismus gestoppt

Verkehrssünder dürfen Ihren in Deutschland entzogenen Führerschein nicht ohne weiteres im europäischen Ausland neu erwerben, entschied das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster.

Nach Führerscheinentzug wegen Alkohol am Steuer wollten Autofahrer die MPU vermeiden und machten einen neuen Führerschein in Polen und Tschechien. Nach Ansicht der Richter aus Münster ist dies aber nur erlaubt, wenn die Fahrer den Hauptwohnsitz im Ausland haben und der Führerscheininhaber dort mindestens 185 Tage im Jahr wohnt.
Dies war bei den Klägern jedoch nicht der Fall – der Führerschein ist ungültig.

Quelle: WAZ 24.02.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Call Now Button