Tuning-Treffen in Nürnberg: Zu schnelles Fahren im getunten Wagen kann im Wiederholungsfall zur MPU führen

Im Mai trafen sich über 4200 Besucher in Nürnberg zum Tuner-Treffen. Mit über 3000 getunten Fahrzeugen fand die sogenannte „Streetculture“ im Stadion zu Nürnberg statt.
Die Nürnbeger Polizei hatte im Vorfeld Kontrollen aller Art angekündigt. Und trotzdem kam es zu 342 Geschwindigkeitsverstöße. 

342 Raser in Nürnberg erwischt

Negativer Spitzenreiter war ein Raser der mit 149 km/h geblitzt wurde, bei erlaubten 100 km/h. Mal sehen ob wir ihn demnächst in unserer Nürnbeger MPU-Filiale willkommen heißen dürfen…

Fahrzeugtuning gibt normalen Alltagsautos ein spezielles, sportliches Aussehen. Das eigentliche Anliegen des Fahrzeugtuners besteht allerdings darin, auch die Leistung des Fahrzeugs zu erhöhen. Erhöhte Motorleistung verführt dazu, zu schnell zu fahren. Im Mai 2017 trafen sich die Freunde des Fahrzeugtuning in Nürnberg, um den Anfang einer neuen Fahrsaison zu feiern. Bei dieser Gelegenheit stellte die Polizei mehr als 340 Verstöße gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen fest. Fahrer, die sich in ihren getunten Fahrzeugen gerne dem Rausch der Geschwindigkeit hingeben, drohen allerdings der Führerscheinentzug und die MPU, wenn sie zu häufig wegen Geschwindigkeitsbeschränkungen auffallen. Die medizinisch-psychologische Untersuchung wird nicht nur dann notwendig, wenn ein Kraftfahrer seine Fahrerlaubnis wegen einer Fahrt unter Alkoholeinfluss verliert.

Auch dann, wenn verschiedene Delikte so häufig wiederkehren, dass zunächst der Führerschein eingezogen wird, können Bedenken hinsichtlich der Eignung des Antragstellers zum Führen von Kraftfahrzeugen entstehen.

Beharrliches Verstoßen gegen Vorschriften kann MPU notwendig machen

Der Vorwurf, der bereits zum Fahrverbot und zur Einziehung des Führerscheins führt, kann „Beharrlichkeit“ heißen. Wer beharrlich gegen Vorschriften verstößt, zeigt dabei eine sittliche Unreife oder eine möglicherweise psychisch angelegte Neigung zum Fehlverhalten, die seine Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen ernsthaft in Frage stellen kann. Er wird dem Gutachter klarmachen müssen, dass er trotz seiner Freude am getunten Fahrzeug und seiner Leidenschaft für Geschwindigkeit ein verantwortungsbewusster Verkehrsteilnehmer geworden ist, der in jeder Situation die notwendige Rücksicht und Übersicht einhält. Das mehrfache Fahren illegaler Autorennen auf Innenstadtstraßen gehört beispielsweise zu den Situationen, in denen die Eignung der Kraftfahrer zur Teilnahme am Straßenverkehr zu bezweifeln ist. Kommt es zu konkreten Gefahrensituationen oder zu einem Unfall, wird der Führerschein entzogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Call Now Button